Dienstag, 18. Dezember 2018

Letztes Update 22.03.2016 22:37

You are here: Hintergründe Schweiz Samstag, 29. Juni 2013: Demo gegen PRISM/NSA vor US-Botschaft in Bern

Samstag, 29. Juni 2013: Demo gegen PRISM/NSA vor US-Botschaft in Bern

E-Mail Drucken PDF
Bild: https://www.facebook.com/events/585107284867235/Die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden haben beispiellos aufgezeigt, wie systematisch die Geheimdienste der USA und Grossbritannien in Schwindel erregendem Umfang sämtliche Kommunikationsdienste unbescholtener Bürger überwacht, aufgezeichnet und ausgewertet haben. Nun macht sich die zunehmende Empörung in der Öffentlichkeit breit. In Kooperation mit der Jungen SVP ruft die Schweizer Piratenpartei auf, in Bern gegen die NSA, PRISM und Tempora zu demonstrieren.
 
Die bewilligte Demonstration findet statt am Samstag, 29. Juni 2013, zwischen 14.00 und 15.00 Uhr vor der US-Botschaft in Bern. Interessierte werden aufgerufen, Transparente sowie möglichst viele Freunde mitzunehmen. Vor Ort werden diverse Ansprachen gehalten, angekündigt werden "flammende Reden" gegen den Überwachungsstaat. Als Referenten stehen unter anderen schon Pascal Gloor, Vizepräsident der Piratenpartei sowie Anian Liebrand, Vizepräsident der Jungen SVP, fest.
 
Bild: Organisatoren der DemoDie breit abgestützte Protestdemo, die laut Facebook-Event auch von den Grünen mitgetragen wird, soll die Schweizer Bevölkerung dazu aufrufen, die fortschreitende Verletzung ihrer Grundrechte nicht weiter hinzunehmen. Schliesslich seien auch in der Schweiz ernsthafte Bestrebungen im Gange, um die verdachtsunabhängige Überwachung aller Bürger weiter auszubauen. So sollen mit dem revidierten BÜPF (Bundesgesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs) und dem neuen NDG (Nachrichtendienstgesetz) beispielsweise die Vorratsdatenspeicherung von 6 auf 12 Monate verlängert oder der Einsatz des “Staatstrojaners”, einer Software zum unbemerkten Ausspionieren fremder Computer, nachträglich legalisiert werden. Massnahmen zur demokratischen Kontrolle der Strafverfolgungsbehörden oder des Nachrichtendienstes sind hingegen keine vorgesehen. Treten das BÜPF und das NDG in Kraft, wird der Schweizer Überwachungsstaat die Briten und die Amerikaner bald eingeholt haben!
 
Wozu ein Wildwuchs von Geheimdienstkompetenzen führen kann, demonstrieren die aufgedeckten PRISM- und Tempora-Programme heute sehr eindrücklich. Auch der Schweizer Fichen-Skandal der 1980er-Jahre und seine Neuauflage 2010 führen vor Augen, dass sich Nachrichtendienste ohne demokratische Kontrolle auch hierzulande selbstständig machen werden. Dabei ist klar: Jeder Nachrichtendienst wird immer die Haltung vertreten, er verfüge über zu wenig Kompetenzen! Stattet man die Geheimdienste mit mehr Macht aus, wächst die Krake ungebrochen. Ungehemmte Datensammlungen und Rasterfahndungen, welche alle Schweizerinnen und Schweizer aus Prinzip unter Generalverdacht stellen, sind für die Piratenpartei und die Junge SVP jedoch unter keinen Umständen akzeptabel. Sie rufen darum alle Bürger dazu auf, sich an der Demonstration zu beteiligen, “denn Überwachung (be)trifft uns alle.”
 
Für die Agenda - Anti PRISM/NSA Demo
 
Datum:
Samstag, 29. Juni 2013
Ort:
Bern, Ecke Kapellenstrasse/Sulgeneckstrasse (gegenüber der US Botschaft)
 
Zeit:
14:00 (Start) bis 15:00 (Ende)
 
Mitbringen: Transparente, Freunde und Bekannte, laute Stimme
 
Weiterführende Verweise:
 
 
Überwachungsstaat - wie der Frosch im heissen Wasser
 

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb