Sonntag, 19. November 2017

Letztes Update 22.03.2016 22:37

RSS
You are here: Kultur Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

E-Mail Drucken PDF

Bild: Kilezmore.comDas lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mitnicken und Nachdenken bringen – und nicht weniger als eine Neuerfindung, eine Revolution, des Rap darstellen. Weg von Oberflächlichkeiten und Konsumwahn, transportiert Kilez More eine neue Art von Hip Hop, der den Fokus auf kritische Inhalte, denn auf protzendes Äusseres legt.

Alleine die Botschaft, welche mit der angekündigten EP mit schwingt, klingt viel versprechend. Wer auf mit krachenden, modernen Beats unterlegten Sprechgesang und Reime steht, mit Gangster-Posen und Ghettomasche aber nicht viel anfangen kann, wartet wahrscheinlich gespannt darauf, wie und ob „Rapvolution“ die Rap-Gemeinde bereichert. Mit Sicherheit tun dies vor allem jene, die Kilez More schon kennen. Seit einigen Jahren bereits mischt der junge Wiener das Internet mit erfrischender, melodiöser und vor allem informativer Rapmusik auf.
 
Aufstrebender Geheimtipp
 
Nicht erst seit gestern gilt er bei informierten Kreisen als Geheimtipp. Sein bislang bekanntester Track „Infokrieger“ wurde seit 2010 auf Youtube über 113'000 Mal angeklickt. Bis dato brachte er die Alben „Truthrap EP“, „Massenpost EP“, „Bilderberg EP“ und die „Status Quo CD“ heraus. In diesen Werken finden sich allerdings längst nicht alle seiner bereits in beachtlicher Fülle verbreiteten Songs. Um spezielle Sachthemen zu behandeln oder hervorzuheben, betreibt Kilez More zudem die Rubrik „InfoAKTIV“, in der er bislang den „Climate Gate“-Skandal sowie die Zwangsimpfungsproblematik behandelt hatte. In der Serie „Globales Puzzle“ fügt er rhythmisch und kreativ abgehandelte Themenbereiche als einzelne Puzzleteile zu einem grossen Ganzen zusammen. Bis dato sind unter dieser Serie drei Puzzleteil-Tracks erschienen.
 
Fernab des Mainstreams
 
Kilez More (Bild: ZVG)Die Themen seines musikalischen Schaffens bewegen sich zumeist fernab von all dem, was als Mainstream bekannt ist. Seine Lieder lassen seit je her keine politischen Tabus unberührt. Dieser Direktheit und seinem bescheidenen Auftreten ist es wohl – nebst den zentralen musikalischen Aspekten – zu verdanken, dass Kilez More seit 2009 bereits eine beachtliche Fangemeinde hat aufbauen können. Sein Publikum setzt sich vorwiegend aus der jungen Generation zusammen, die offen für Neues ist und so auch ihr Wissen im Internet aneignet. Den typischen Fan von Kilez More gibt es aber wahrscheinlich nicht. Einige mögen ihn hauptsächlich wegen seiner Texte, andere wiederum sind durch seine fetten Beats auf ihn aufmerksam geworden. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie sich ansprechen liessen von seinem Style und seiner Kunst, teils komplexe Sachfragen in eingängliche Melodien und Reime zu verpacken.
 
Politisch lässt sich Kilez More ausdrücklich nicht als rechts oder links verorten – und lässt sich auch von keiner Gruppierung vereinnahmen. Dies ermöglicht es ihm, frei von einengenden Ideologien ein maximales Publikum anzusprechen. Passend bringt seine Philosophie eine Passage aus „Infokrieger“ auf den Punkt: „Wir bringen Infos im Netz, sind nicht links, sind nicht rechts. Sind Vorreiter im alternativen Infogeschäft – und decken immer mehr auf, weil sie immer mehr verstecken (…)“.
 
„Ohne Rücksicht auf political correctness“
 
Was ist nun vom neuen Album zu erhoffen? Wenn die ersten Filetstücke der neuen Scheibe, die Vorabveröffentlichungen „Rapvolution“ und „Friedensmission“, als Referenz für die Qualität des ganzen Albums gelten, dürften die hohen Erwartungen in der Tat erfüllt werden. Sowohl die Texte wie auch die Beats haben es in sich. Im Vergleich zu den Tracks auf der Massenpost EP aus dem Jahr 2011, die sich ebenfalls bereits durch eine bestechende Qualität ausgezeichnet hatten, ist eine weitere, deutliche Steigerung erkennbar. Insbesondere die Videoclips zeichnen sich durch eine markant angestiegene Professionalität aus, was die Dramaturgie und die Bildaufnahmen angeht. Insbesondere „Friedensmission“ ist ein wahres Meisterstück, das allen, die noch nicht sicher sind, ob sie sich das neue Album gönnen wollen, unmissverständlich klar macht: Kilez More wird immer besser – diesem Jungen gehört die Zukunft!
 
Kilez More bei einem Auftritt (Bild: ZVG)Auf Kilezmore.com wird „Rapvolution“ angekündigt, auf 16 Tracks würden „schonungslos Missstände aufgedeckt und Fehler des Systems aufgezeigt“: „Von den ungerechten Kriegen in aller Welt, über die Beschaffenheit unseres Geldes bis hin zu den Giften unseres Alltags und dem Ausbruch aus dem Orwellschen Hamsterrad. Es werde nichts schön geredet, ohne Rücksicht auf political correctness, einfach nur Rap wie er sein sollte – direkt, hart, ehrlich, schonungslos, laut – für Kilez More „der Soundtrack des Widerstands!“
 
Auch wenn ihn die Majorlabels und die Mainstreampresse boykottieren: Wenn er so weiter macht, wird Kilez More seine Fanbasis weiter ausbauen und irgendwann so bekannt sein, dass er nicht mehr zu ignorieren sein wird. Beginnt dann, frei nach Gandhi, die Zeit, in der er bekämpft wird – bevor „der Sieg“ errungen wird? Die Zukunft wird es zeigen. Auf jeden Fall avancierten seine bisherigen Songs schon zu musikalischen Wegbegleitern eines wachsenden Teils der Jugend.
 
Rapvolution - Youtube-Video

Friedensmission - Youtube-Video

Musikalische Vielfalt und thematische Tiefe garantiert die Tracklist von „Rapvolution“:
 
01. Intro
02. Rapvolution (Video ansehen)
03. Nationalität Mensch
04. Fiat Money
05. Live It Up
06. Friedensmission (Video ansehen)
07. So Sick
08. Systemfeind
09. Game EUROver
10. NWO Funpark
11. Ich Bin Frei
12. Bitte Bleib Bitte Geh
13. Brief AMV
14. Gib Nicht Auf (Skit)
15. Die Welt Von Morgen
16. International Unity
 
Wer sich noch keine zeitlose Silberscheibe gesichert hat, kann das hier nachholen:
 
 
Weiterführende Links zum Schaffen von Kilez More:
 
 
Bisherige Alben zum freien Herunterladen oder Erwerben:
 
 
Die Arbeit von Kilez More unterstützen:
 
Kilez More betreibt einen Webshop, bietet Sticker an und absolviert immer wieder Live-Auftritte. Alle über seinen Shop getätigten Einkäufe fliessen direkt an ihn (und die Banken…). Sämtliche von ihm vertriebenen Textilien sind mit einem speziellen Nachhaltigkeits-Zertifikat ausgezeichnet. Wer seine Musik gut findet und den jungen Künstler, der nebenbei studiert und mehreren Jobs nachgeht, unterstützen möchte, kann ihm jederzeit eine willkommene Spende überweisen. Wer seine Alben kostenlos herunterlädt, für den ist eine Spende ohnehin Ehrensache.
 
Kilez More vs. Angela Merkel - Ich will Europa


Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Alles für d’Füchs – Einweihung des ersten Wildwechsels der Stadt Luzern

Am Samstag, 7. Dezember 2013, weihte der Verein Kulturschaffende Littau beim Bodenhof 4 im Ortsteil Littau den „ersten Wildwechsel der Stadt Luzern“ ein. Dabei wurde symbolisch die fü...
Weiterlesen...
Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Neues Album von Kilez More: Rapvolution

Das lange Warten hat bald ein Ende: Am Freitag, 28. Juni 2013, erblickt das neue Album des Österreichischen Info-Rappers Kilez More das Licht der Welt. „Rapvolution“ soll die Menschen zum Mi... Weiterlesen...


Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Jolla, das mobile Betriebssystem um der NSA zu entgehen?

Seitdem bekannt ist, dass die NSA mehr oder weniger den kompletten Datenverkehr jedes einzelnen Bürgers überwachen kann, wurden auf den verschiedensten Ebenen Massnahmen und Möglichkeiten entwickelt, ...

Weiterlesen...
Threema wird nicht OpenSource

Threema wird nicht OpenSource

Der Artikel „Schluss mit Mythen rund um Threema“ hat ein unerwartet grosses Echo hervorgerufen. So wurden im Anschluss an diesen Artikel auf unterschiedlichsten Kanälen kontroverse Diskussionen geführ...

Weiterlesen...
powered by withweb